Grundschule und Reutlingens erste Ganztagesschule

Schulsozialarbeit

Belastungen der Eltern hinterlassen Spuren an den Kindern

Bereits seit vielen Jahren ist die Schulsozialarbeit in Händen von Frau Legel-Steck, die Funktion wurde an der Jos-Weiß-Schule, unter der Trägerschaft des Fördervereins der Schule, eine (Teilzeit-) Stelle für die Schulsozialarbeit eingerichtet. In einer Zeit also, da dies eine Ausnahme an einer Grundschule darstellte, denn ursprünglich wurde die Schulsozialarbeit für “ältere“ Kinder bzw. Jugendliche vorgesehen.
Heute steht außer Frage, dass bereits in der Grundschule, ein großer Bedarf an Begleitung durch die Sozialarbeiterinnen/-pädagoginnen und –arbeiter/pädagogen besteht. Jüngst bekam die Tätigkeit auch durch die notwendige Essensbeitragserhöhung und andere Betreuungsthemen Aktualität. 
Das Wohl der Kinder steht im Mittelpunkt aller, die selbst Kinder haben und/oder mit Kindern arbeiten. Wir wollen alle das Beste für die Kinder erreichen, aber das ist nicht immer so einfach. Längst ist eine Schule nicht mehr nur eine Einrichtung, an der ausschließlich Lesen, Schreiben, Rechnen gelehrt wird, sie ist vielmehr zum Lebensort geworden. Lehrerinnen und Lehrer heute sind weitaus mehr als Wissensvermittler. Auch in der Betreuung der Kinder an der Schule, außerhalb der Schulzeit, hat sich alles verändert. Alle Menschen, welche an der Schule mit den Kindern arbeiten, gehen in besonderer Weise auf die Kinder ein und bemerken sehr schnell, wenn der Weg eines Kindes nicht mehr ganz „gerade“ verläuft. Und spätestens hier setzt die Begleitung durch die Schulsozialarbeit an in verschiedenen Ausführungen und Ausprägungen.
Es gibt vielerlei Belastungen für Familien, die an den Kindern nicht spurlos vorbei gehen, wie Arbeitslosigkeit, Krankheit, Scheidung, Geldsorgen, Wohnungsnot, Gewalt, und vieles mehr. Natürlich kann die Schulsozialarbeit diese Probleme nicht lösen, aber sie kann die Kinder darin bestärken die eigenen Fähigkeiten zu sehen und zu nutzen und mit den Eltern nach Lösungswegen suchen und auf der Suche nach spezieller Unterstützung zu helfen.
Häufig kommt es vor, dass die Kinder selbst, in irgend einer Form, sehr speziell sind. Hierdurch kann der Schulalltag für sie schwieriger werden. Für die Familie ist es nicht immer leicht dies zu akzeptieren und damit umzugehen. Besonderheiten erfordern besondere Aufmerksamkeit und Maßnahmen innerhalb der Familie, aber auch in der Schule. Auch dies gehört zu den Aufgaben der Schulsozialarbeit. In enger Zusammenarbeit mit den Eltern, den Lehrerinnen und Lehrern (und Schulleitung) und speziell ausgebildeten Fachleuten werden die bestmöglichen Lösungen gesucht.
Die Schulsozialarbeit ist an der Schule verortet und arbeitet eng mit Lehrkräften, Schulleitung, Mediatorin und den Fachkräften in der Betreuung zusammen, sie ist dennoch eine eigenständige „Anlaufstelle“. Sie steht unter Schweigepflicht und stellt ein ergänzendes Angebot für Kinder, Eltern, Lehrkräfte bzw. alle am Schulleben Beteiligte dar.
Das Büro der Schulsozialarbeit befindet sich im 1. Stockwerk der Schule, links des Lehrerzimmers.
Telefon: 07121/8972283 (Anrufbeantworter)
Email: SSA-jos-weiss-schule@reutlingen.de
Sprechzeiten: Montag - Freitag 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.
Sollte Frau Legel-Steck einmal nicht telefonisch erreichbar sein, bitte auf jeden Fall eine Nachricht hinterlassen.